So gleichen wir entstandene CO2 Emissionen aus.

Selbstverständlich wäre es das Beste für unser Klima Treibhausgase erst gar nicht zu produzieren. Das ist jedoch nicht sofort und überall für uns möglich. Handeln müssen wir allerdings heute schon, um die Erderwärmung zu stoppen. Der Ausgleich von CO₂-Emissionen ist neben Vermeidung und Reduktion ein wichtiger Schritt für ganzheitlichen Klimaschutz.

Wie funktioniert der CO₂-Ausgleich

Der Mechanismus des CO₂-Ausgleiches beruht auf der Tatsache, dass sich Treibhausgase gleichmäßig in der Atmosphäre verteilen. Deshalb ist es für die globale Treibhausgaskonzentration unerheblich, an welchem Ort auf der Erde Emissionen verursacht oder vermieden werden. Emissionen, die an einer Stelle nicht vermieden werden können, können daher durch Klimaschutzprojekte an einem anderen Ort rechnerisch ausgeglichen werden. Dieser Ausgleich erfolgt durch Klimaschutzprojekte.

Viele der Klimaschutzprojekte sind in Entwicklungsländern angesiedelt, weil dort eine vergleichsweise hohe CO₂-Einsparung erreicht werden kann. Zusätzlich tragen diese Projekte auch zur Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort bei.

Wir haben unsere Emissionen ausgeglichen

Emissionen, die 2021 entstanden sind, haben wir ausgeglichen. Projekte unseres Ausgleichungspartners Patch sind nachfolgend aufgeführt.

Bis zu 200.000 Hektar tropischer Regenwald werden in Brasilien vor der Abholzung geschützt. Wälder in Guanaré, Uruguay, werden aufgeforstet um die Überweidung zu vermeiden, hochwertige Forstprodukte zu gewinnen und große Mengen an CO₂ zu absorbieren. In der inneren Mongolei werden abgeholzte in geschützte Wälder umgewandelt.

Die öffentliche Gesundheit in der Republik Ruanda wird durch die Verteilung von hocheffizienten Kochherden verbessert.

Alle genannten Projekte sind durch den Verified Carbon Standard justifiziert.

Information